Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung und unser erster Kontakt mit der Gebärdenschrift

DIe Gebärdenschrift nach delegs, im delegs-Editor geschrieben.
Gebärdenschrift-Beispiel vom delegs-Editor: "Herzlich Willkommen"

Am 3. Dezember 2014 folgten unser Optometrist Brian Fröhlich und ich einer Einladung nach Forst (Lausitz). Der Verein "unBehindert leben Forst e.V." veranstaltete, anlässlich des internationalen Tages der Menschen mit Behinderung, ein Forum zum Thema Hörbehinderung.

 

Die Vereinsvorsitzende, Frau Renate Flemmig, und die Behindertenbeauftragte des Landkreises Spree-Neiße, Frau Monika Wagschal, sprachen über die jüngsten Fortschritte und weiter bestehende Probleme im Landkreis Spree-Neiße. Herr Sven Zuber, von der Stadt Forst, berichtete über die Inklusion von behinderten Kindern in Schulen und forderte gleichzeitig mehr Toleranz im Umgang miteinander.

Anschließend folgten zwei Vorträge über die Schwerhörigkeit und Hörbehinderung. Dabei stellte uns, Herr Hans-Joachim Dietrich, vom Integrationsfachdienst Brandenburg die Förder- und Weiterbildungsmöglichkeiten für die betroffenen Menschen vor. Wir erhielten einen Einblick in die Arbeitswelt von hörbehinderten Menschen.

Der zweite Vortrag wurde von, Herrn Kay Schröter, gehalten, welcher selbst gehörlos ist. Er leitet Schulungen für hörbehinderte Menschen an der Fortbildungsakademie der Wirtschaft in Cottbus. Herr Schröter stellte ein Projekt für gehörlose Menschen vor, bei dem neue Kommunikationsmöglichkeiten mittels "delegs-Editor" (deleg = Deutsch lernen mit Gebärdenschrift) erlernt werden können. Der Editor ermöglicht die Übersetzung von Gebärdensprache in eine grafische Schriftsprache (siehe Bild). Gehörlose Menschen können die Lautsprache nur begrenzt wahrnehmen. Daher haben sie oft Schwierigkeiten, Deutsch lesen und schreiben zu lernen. Die Gebärdenschrift besitzt derzeit 22.000 grafische Gebärden und es kommen fortlaufend neue hinzu. Dies ist nötig, da noch immer nicht alle gebräuchlichen Wörter und Fachbegriffe übersetzt worden sind.

 

Wir stellten überrascht fest, das eine Hörbehinderung ähnliche Auswirkungen auf das soziale Leben hat wie die Sehbehinderung oder Blindheit. Es gibt sehr viele Probleme, die wir auch aus unserer täglichen Arbeit kennen und die es gilt zu beseitigen.

 

Weitere Informationen zur Gebärdenschrift finden Sie unter: www.delegs.com

 

Heike Woucznack

Augenoptikermeisterin

Adresse von der Augenoptik Lange Straße Meisterbetrieb Heike Woucznack in Spremberg

Augenoptik Lange Straße

Meisterbetrieb Heike Woucznack

Lange Straße 27

03130 Spremberg

Montag bis Freitag

09.00 bis 18.00 Uhr

Sonnabend

10.00 bis 12.00 Uhr 

 Telefon

  03563 2106